SCHLAGSAITE | SO 25.03. | 19:00 UHR

Die charmanten „Jungs“ aus Köln

KONZERT

 

Konzert mit „Schlagsaite“
5-köpfige Folk-, Chanson- und Liedermacher Formation

Die Kölner Band Schlagsaite steht für einen jungen, frischen Liedermachersound, den man als deutschsprachige Variante des Nouvelle Chanson bezeichnen kann. Ob auf diversen Festivals von Rudolstadt bis zur Fusion oder bei unzähligen Club- und Wohnzimmerkonzerten – die fünf Musiker überzeugen abseits des Mainstreams mit ihrem vielfältigen Mix aus virtuosem Folk und treibender Offbeat-Polka, gepaart mit eingängigen Akustik-Balladen und nachdenklichen Lyrikvertonungen im Singer-/Songwriter-Stil. Deutsche Texte werden von einem individuellen Bandsound untermalt, der von Geige und Akkordeon geprägt ist. Im Frühjahr 2018 veröffentlichen die Musiker ihr 4. Studioalbum "Vom Mond" und gehen zu diesem Anlass auf Releasetour durch Deutschland.
In diesem Jahr ist „Schlagsaite“ schon zum 4. Mal bei uns zu Gast und wir freuen uns auf gute Laune, handgemachte Musik – ganz unplugged – und einen tollen Abend!

Sonntag, 25.03.2018
Einlass: 18.00 Uhr | Beginn: 19:00 Uhr
Eintritt: 24,50 Euro


Kartenvorverkauf ab sofort im Hochzeitshaus.

 

 

 

Schlagsaite – der Name steht seit mittlerweile 10 Jahren für einen eigenen Mix aus virtuosem Folk, treibender Off-Beat-Polka mit unüberhörbaren Balkan- und Gypsy- Swing-Anklängen, ergänzt immer wieder durch moderne Chansons, verträumte Akustik-Balladen oder nachdenkliche Lyrikvertonungen im Singer-/Songwriter-Stil.
Garniert wird das Ganze durch Texte mit Tiefgang, die ohne seichte Floskeln und Standardphrasen auskommen; das wirkt mal melancholisch, mal ekstatisch oder humorvoll, dann wieder provokant und gesellschaftskritisch, aber nie langweilig.
Gerade live spürt man: Hier spielt keine zusammengecastete Studioband, die auf den großen Durchbruch wartet, sondern eine Gruppe von Freunden mit authentischer Freude an der Musik, welche auf der Bühne, aber auch in spontan durchsungenen Nächten oder auf ausgedehnten Straßenmusiktouren ausgelebt wird.
Nach zwei von der Kritik gelobten Alben und unzähligen Auftritten im gesamten Bundesgebiet stellten die Musiker im Oktober 2013 vor 600 begeisterten Besuchern ihr neues Album Handgepäck vor, welches in Bezug auf Vielfältigkeit, Tanzbarkeit und Soundqualität noch einmal eine enorme Weiterentwicklung zu den Erstlingswerken darstellt, ohne die musikalischen Wurzeln zu verleugnen.
Seit dem Erscheinen ihres Debütalbums im Jahr 2008 hat sich die Gruppe Schlagsaite durch ihren unverwechselbaren eigenen Stil zum Geheimtipp einer Musikszene entwickelt, die man als deutschsprachige Variante des Nouvelle Chanson bezeichnen kann.
Bei Schlagsaite fanden sich 5 Musiker, die sich wider den Zeitgeist noch in der Liedermacher- und Chanson-Tradition Hannes Waders oder Georges Brassens sahen, die jahrzehntealte Gedichte von Ringelnatz, Kästner oder Borchert vertonten und dennoch oder gerade deshalb ein wachsendes junges Publikum begeisterten.
Die Gruppe reicherte diese musikalischen Traditionen mit Folk-, Balkan-, Gipsy-Swing- und Mestizo-Elementen an und schaffte mit Gitarre, Violine, Akkordeon und Kontrabass bei vielen Live-Auftritten den Spagat zwischen gefühlvollen Balladen und exzessivem Tanzvergnügen.
Als prägend für den Schlagsaite-Stil erwies es sich jedoch vor allem, diesen internationalen Musikmix mit Texten in deutscher Sprache zu kombinieren, die sich durch ihren Tiefgang wohltuend von Standardphrasen und Floskeln seichter Chartstürmer unterschieden. So kommen die Texte der Formation mal melancholisch, mal humorvoll, dann wieder provokant und kritisch, aber nie langweilig daher.
Dieser musikalische Cocktail klingt dann insgesamt wie eine Mischung aus Element of Crime und den 17-Hippies mit einem Schuss Emir Kosturica und Mano Negra.
Und das kommt an: Während das Erscheinen der ersten CD 2008 noch im kleinen Kreis gefeiert wurde, wollten im November 2010 bereits fünfhundert Besucher das Release-Konzert des aktuellen Albums Und was kommt nun? erleben. In der Zwischenzeit kann die Gruppe auf mehrmalige Support-Gigs für musikalische Vorbilder wie Dota und die Stadtpiraten, Preise bei Musikwettbewerben wie dem Peter-Rohland-Singewettstreit auf Burg Waldeck sowie auf zahlreiche Auftritte bei Festivals und Konzerten im gesamten deutschsprachigen Raum zurückblicken