Eine Villa lädt zum Träumen ein.

Am Stadtwall, liegt das Hochzeitshaus unter einer geschützten Blutbuche. Im Jahre 1843 wurde das Haus vom Bürgermeister Kempe erbaut und hauptsächlich als Wohnhaus genutzt.


Später erwarb Familie Kranz das Hochzeitshaus und gab ihm seinen Namen.

Seit 2008 ist das Hochzeitshaus ein Hotel und bietet seinen Gästen 14 geschmackvoll eingerichtete Zimmer, die wohnliche Behaglichkeit vermitteln.

Betrieben wird das Hotel von Ute Wilters, die sich liebevoll um die Planung der verschiedenen Feiern kümmert. Kulinarisch wird sie dabei von Ihrem Lebensgefährten Peter Lachnicht unterstützt. Zusammen machen sie den besonderen Charme des Hochzeitshauses aus und legen größten Wert auf höchste Qualität in allen Bereichen des Gastronomie- und Hotelgeschäfts.

Ein jeder, der sich im Hochzeitshaus aufhält spürt diese Begeisterung und lässt sich gerne davon "einfangen".